Startseite/Reiseinfos/Infothek Iran/Iranische Städte & Unesco Welterbe/Shiraz
Nach Oben

Shiraz

Shiraz war eine der bedeutendsten Städte der mittelalterlichen islamischen Welt und während der Zand-Dynastie (1747-79), als viele der schönsten Bauwerke errichtet  oder restauriert wurden, die Hauptstadt Irans. Aufgrund seiner vielen Künstler und Gelehrten war Shiraz ein Synonym für Wissen, Nachtigallen, Poesie, Rosen und zeitweise auch Wein.

Heute ist Shiraz eine entspannte, kultivierte Stadt, mit breiten, baumbestandenen Straßen und derart vielen Denkmälern, Gärten und Moscheen, dass Besucher hier mehrere Tage Beschäftigung haben. Die hiesige Universität ist eine der besten des Landes. Man trifft auf viele Studenten, die gern Englisch sprechen möchten. Zu den Höhepunkten zählen das friedliche Grab und der Garten des Hafiz, der in dieser Stadt lebte, das Shah-Cheragh-Mausoleum, ein bedeutender shiitischer Wallfahrtsort, der Scharen von Gläubigen anzieht, das Pars-Museum, das Relikte aus der Zand-Dynastie beherbergt, und der herrliche Eram-Garten, in dem an einem hübschen Teich der Kadjaren-Palast aus dem 19. Jahrhundert liegt.