Startseite/TAUSENDUNDEINE NACHT
Nach Oben
Iran TAUSENDUNDEINE NACHT 15 Tage ab 2859 €
Übersicht
Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Bewertungen
روز به خیر. به وبسایت ما خوش آمدید. ما به گرمی به شما خوش آمدید گفته و افتخار می کنیم که با بهترین تورها در خدمت شما خواهیم بود. سرزمین ایران کشوری چهارفصل با مردمی مهربان است. به ایران سفر کنید و از نزدیک خود تجربه کنید

TAUSENDUNDEINE NACHT

Iran Gruppenreise - Eine klassische Rundreise rund um uralte Kulturschätze Persien; inkl. Flug
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours
© Persika Tours

Highlights

15-tägige Rundreise durch Natur- und Kulturschätze Irans
Kleingruppe von max. 11 Personen
Erkundung zehn berühmte UNESCO Weltkulturerbe Irans u.a. Antike Städte von Persepolis und Pasargadae
Authentische Begegnungen
Das Flair der alten Bazare
Beeindruckende Gebirgs- & Wüstenlandschaften
Besuch von biblische Orte wie Susa und Hamadan
Teilnehmerzahl:
6
bis
11
 Personen
1. Tag

ANKUNFT TEHERAN

Flug nach Teheran. Gegen Nachmittag erreichen Sie Internationalen Flughafen Imam Khomeini (48 km Südlich von Teheran). Erledigung der Einreiseformalitäten und Transfer zum Hotel in Teheran. (2 Übernachtungen in Teheran)
2. Tag

TEHERAN

Nach der langen Anreise fängt der erste Tag in aller Ruhe an: wir genießen zuerst das ‚‚Langschläfer-Frühstück’’ und erkundigen danach gut gestärkt die Millionenmetropole am Südrand des Elbors-Gebirge. Der erste Programpunkt ist das Nationalmuseum ("Muze-ye Melli"), das wichtigste Museum des Landes. Danach besichtigen wir die Residenz des ehemaligen Schahs von Persien, den Golestan Palast (UNESCO-Weltkulturerbe), und im Anschluss den größten überdachten Basar der Welt. Nach dem Mittagessen besuchen wir das Nationale Juwelenmuseum (Besuch ist nur von Samstag bis Dienstag möglich) oder können wir in den Bergen nördlich der Stadt eine Wanderung unternehmen und die Aussicht genießen. (F/M)
3. Tag

HAMADAN

Gleich nach dem Frühstück fahren wir im Gebirge nach Hamadan, der ehemaligen medischen Hauptstadt, Ekbatana, und einer der wichtigsten Städte an der Seidenstraße. Wir besuchen das Grabmal des berühmten Universalgelehrten Avicenna (980-1037). Anschließend sehen wir das vermeintliche Grab der biblischen Figuren, Esther und Mordechai, die die uralte Anwesenheit der Juden im Iran symbolisch vertreten. Ihr Mausoleum ist noch immer einem sehr beliebte Pilgerstätte für die jüdische Minderheit Irans. Schließlich versuchen wir im Ganjnameh-Tal die berühmten, achämenidischen Keilinschriften auf den Felsen von Elwend zu entziffern. (1 Übernachtung in Hamadan) (F/M)
4. Tag

KERMANSHAH

Am morgen besuchen wir den Hegmataneh-Hügel, wo sich einst die antike Stadt der Meder befand. Danach fahren wir weiter entlang der alten Seidenstraße nach Kermanshah. Unterwegs sehen wir uns in Kangavar, ein alter Tempel aus der präislamischen, sassanidischen Zeit an. Die meisten Iraner sind überzeugt daß er an die altiranische Göttin der Fruchtbarkeit, Anahita, gewidmet war.
In der Nähe von Kermanshah werden wir die Abbildung der Kriegsgefängenen, die von dem achämenidischen König Darius auf den Felsen eingemeißelt war, anschauen. Nur durch diese Tafel waren die europäischen Gelehrten im 19. Jh. in der Lage die altpersische Sprache entgültig zu entziffern. Anschließend entdecken wir in der Stadt Kermanshah die Anlage von Taq-e Bostan mit ihren Grotten und kunstvollen Felsreliefs. Dieser Ort enthält die best bewahrten Beispiele monumentaler Kunst aus der präislamischen, sassanidischen Epoche. Hier sind die schönsten Krönungszenen aus dieser Zeit abgebildet, zusammen mit der Wiedergabe der wichtigsten, göttlichen Figuren des Zoroastrismus. (1 Übernachtung in Kermanshah) (F/A)
5. Tag

KHORAMABAD

Die heutige Route führt uns durch die beeindruckende Berglandschaften des Zagrosgebirge in Lorestan. Am Nachmittag erreichen wir die Provinz Hauptstadt Khoramabad und besuchen wir der berühmten Burg von Falak-ol-Aflak. (1 Übernachtung in Khoramabad) (F/A)
6. Tag

SHUSH, CHOGHAZANBIL & SHUSHTAR

Heute fahren wir in die Provinz Chuzestan, wo die altelamischen Hochkultur von Susa ihren Ursprung hat. Wir besuchen den Tempelbezirk von Chogha-Zanbil, der eine der Best erhaltenen Stufenpyramiden, auch Zikkurats genannt, des Nahen Ostens herbergt. Diese Zikkurat war das erste Denkmal Irans das als UNESCO-Weltkulturerbe in 1979 anerkannt wurde. Am Nachmittag treffen wir uns in der Stadt Shushtar. Hier bewundern wir die Meisterwerke der Wasserbaukunst aus der sassanidische Zeit, ebenfalls anerkannt als UNESCO-Weltkulturerbe. (1 Übernachtung in Shushtar) (F/A)
7. Tag

ZAGROS GEBIRGE & YASUJ

Heute fahren wir früh ab und verlassen das feuchtwarme Klima Khuzestans. Auf diesem Fahrt erleben wir erneut die entzückende Landschaft des Zagrosgebirges. Mit etwas Glück begegnen wir die schwarzen Zelte der umherziehenden Nomaden Irans. Immer wieder ergeben sich fantastische Fotomomente. Am frühen Abend treffen wir in Yasuj ein. (1 Übernachtung in Yasuj) (F/A)
8. Tag

BISHABUR & SHIRAZ

Wir stehen früh auf und fahren gleich in die Richtung von Shiraz. Unterwegs besuchen wir die historische Stadt Bishapur, wo wir die Ruinen der königlichen Paläste aus der präislamischen, sassanidischen Periode (266 n. Chr.) besichtigen. Auch sehen wir uns die Felsreliefs an, die Heldentaten der Herrscher gegen die römischen Kaisers feierlich abbilden. Am Nachmittag erreichen wir dann Shiraz. (2 Übernachtungen in Shiraz) (F/M)
9. Tag

SHIRAZ

Heute tauchen wir ein in die Stadt der Dichter, Rosen und Nachtigallen. Shiraz entwickelte sich zum Literaturzentrum des Irans und ist bekannt als Stadt des Weines und der unerwiderten Liebe. Noch heute kann man die unerfüllte Sehnsucht in der Luft und bei den sehr gastfreundlichen Einwohnern spüren. Nach einem traditionellen Frühstück machen wir einen Spaziergang durch die historische Altstadt. Unser erstes Ziel ist der Orangengarten („Bagh-e Narenjestan“), wo das weltbekannte ‚‚Qavam Haus’’ (UNESCO-Weltkulturerbe) steht. Das Haus wurde im 19. Jahrhundert von einer der wohlhabendsten Familien Irans gebaut. Weiter geht es zur Nasir-ol-Molk Moschee. Die nun stillgelegte Moschee wird aufgrund der bunten Blumenmosaike und Glasurfliesen auch die ‚‚Rosa Moschee’’ genannt. Sie wurde 1876 von dem spät-qadscharischen Herrscher Mirza Hassan Ali Nasir, auch bekannt als „Nasir-ol-Molk“ (Sieger der Könige), gestiftet. Auf unserem Weg zum Großen Wakil Basar machen wir einen Abstecher ins berühmte Mausoleum des Königs der Lichte („Shah-e Cheragh“), so genannt wegen des lebendigen Schillerns der vielen Buntglasfenster und Spiegeldekorationen. Der Wakil Basar gehört zu einem der bekanntesten Märkten in Shiraz und stammt aus dem 18. Jahrhundert. Er ist eine Art lebendiges Museum für Völkerkunde und ein großartiger Ort, um Leute zu beobachten –Besucher aus dem Persischen Golf und dem ganzen südlichen Iran, sogar verschiedene Nomadenstämme kann man hier antreffen. Auf dem Wakil Basar Platz besuchen wir natürlich auch die Wakil-Moschee und die herrliche Serai-Moshir Karawanserei mit ihren geheimnisvollen Höfen und Gärten. Shiraz ist sehr berühmt für seine Dichter. Das Grabdenkmal des beliebtesten Dichters Hafis ist zum Beispiel Pilgerstätte für die frisch Verliebten. Der Diwan ist Hafis bekanntestes Werk und inspirierte Goethe zu seinem „Westöstlicher Divan“. Am hinteren Teil des Hafezieh-Gartens genießen wir unsere Tee Pause in einem schattigen Plätzchen und lassen die besondere Atmosphäre dieses Ortes auf uns wirken. (F/M)
10. Tag

PERSEPOLIS, NAGHSH-E ROSTAM & PASARGADAE

Heute machen wir einen unvergesslichen Ausflug in die Hauptstadt der altpersischen Achämenidenkönige Persepolis (UNESCO-Weltkulturerbe). Ohne Zweifel ein Highlight unserer Reise. Persepolis war die zeremonielle Hauptstadt des ersten Großreiches der Antike: unter der Herrschaft der Achämeniden erstreckte sich im 6.-4. Jahrhundert v. Chr. von Ägypten und Südost-Europa im Westen bis tief ins Zentralasien und Indien. Noch immer bezeugen die eindrucksvollen Trümmer die Pracht und Würde der achämenidischen Großkönige. Der Bau der Anlage begann unter Darius der Große, aber die Anlage wurde stetig von den nachfolgenden Herrschern erweitert. Während des jährlichen Neujahrfestes (am 21. März) zollten die unterworfenen Völker des altpersischen Reiches den achämenidischen Herrschern hier Tribut als Zeichen ihrer Treue. Nicht weit weg von Persepolis besuchen wir auch die Fürstengräber von Naghsh-e-Rostam (UNESCO-Weltkulturerbe), wo vier Großkönige der Achämenidendynastie begraben liegen, eingemeißelt in der Felsenwand. 
Später fahren wir nordwärts und besuchen die Antike Stadt Pasargadae (UNESCO-Weltkulturerbe), die von Kyros dem Großen (559 - 530 v. Chr.) gegründet wurde. Die Ruinen der Paläste, der Feuertempel sowie das sechsstufige Grabmal des Königs Kyros dem Großen sind zu bewundern. Der erste Eroberer dieses Gebiets und später gesamten Perserreiches war Alexander der Große. Aus Respekt ließ er diese Grabstätte unberührt und zerstörte sie nicht.
Nach der ausgiebigen Besichtigung logieren wir in einem nahegelegenen familiären Hotel. (1 Übernachtung in Pasargadae) (F/M)
11. Tag

YAZD

Heute fahren wir in die Richtung der Wüstenstadt Yazd, dessen aus Lehmziegeln erstellten Häuser zu den ältesten und best bewahrten Irans gehören.
Unterwegs halten wir kurz an bei der uralte ‚‚Sarv-e Abarqu’’ (Die Zypresse von Abarqu), die als die Zweit-ältestes Zypresse der Welt gilt. In der iranischen Kunst steht die Zypresse für Aufrichtigkeit, Wahrhaftigkeit und ewige Jugend. 
Die Stadt Yazd konnte die Zerstörung von Dschingis Khan entkommen und erlebte ihre Blütezeit am 14. bis 15. Jh. Yazd war damals ein wichtiges Handelszentrum in der Wüste, berühmt für ihre Herstellung von feinen Stoffen und Teppichen, besonders aus Seide. Die Stadtsilhouette Yazd ist geprägt durch unzählige Windtürme. Am späten Nachmittag erleben wir einen fast unwirklichen Sonnenuntergang mit den sogenannten Türmen des Schweigens im Hintergrund. Gerade in diesen Türmen, auch "Dakhma" genannt, setzten früher die Mitglieder der zoroastrischen Gemeinde die Körper der gestorbenen Verwandten den Elementen und dem Fraß der Raubvögel aus. (2 Übernachtungen in Yazd) (F/A)
12. Tag

YAZD

Unsere erste Anlaufstelle für heute ist der Dulat-Abad Garten (UNESCO-Weltkulturerbe), wo sich die Residenz der ehemaligen Herrscher der Stadt befand. Der Garten besteht aus kleinen Pavillons und besitzt, mit einer Höhe von 33 Metern, den höchsten Windturm der Stadt. In Yazd treffen wir auch die Heiligtümer des Zoroastrismus, der die Staatsreligion im präislamischen Iran war. Heute leben in Yazd knapp 5.000 Zoroastrier. Doch die Spuren dieser altiranischen Glaube kann man in Yazd noch fast überall erfahren. Wir besuchen dazu, an erster Stelle, den örtlichen Feuertempel. Am Nachmittag haben wir die Möglichkeit durch die historischen Straßen und den alten Basar zu laufen und zur gleichen Zeit die monumentale Freitag-Moschee zu besuchen. Am Abend betreten wir eine Zurkhane, ein traditionelles Sporthaus. Hier finden noch die uralten Rituale, die stark von den mystischen Ideen des Sufismus beeinflußt sind, statt. Diese Ritualle sind seit 2012 als immaterielle Welterbe von der UNESCO anerkannt worden. (F/M)
13. Tag

NAIN & ISFAHAN

Wir verlassen Yazd und fahren nach Nain und Isfahan. Unterwegs halten wir kurz an beim zoroastrischen Tempel in Chak-Chak. Unsere nächstes Ziel ist die Oasenstadt Nain, die vor allem für ihre hochwertige Teppiche mit hellblau durchsetzen Kontrasttönen berühmt ist. Wir besichtigen die sehr alte Freitag-Moschee aus dem 10. Jahrhundert und das ethnographisches Museum. Zum Abend erreichen wir Isfahan, zweifellos ein Höhepunkt des persischen Kulturerbes. Diese ehemalige Hauptstadt wurde seit Jahrhunderten gelobt für die unzähligen eindrucksvollen Denkmäler und Gebäude. Die Schönheit der Stadt Isfahan wurde im Persischen zu einem Sprichwort: „Es-fahan nesf-e dschahan“ – Isfahan, die Hälfte der Welt. Unter dem Herrscher Shah Abbas I. (16. Jahrhundert) erlebte die Stadt ihre Blütezeit, als sie zwei Jahrhunderte lang der prachtvolle Hauptsitz der safawidischen Dynastie war. (2 Übernachtungen in Isfahan) (F/M)
14. Tag

ISFAHAN

Heute erkunden wir diese ehemalige Königsstadt mit ihren türkisfarbenen Kuppeln, imposanten Palästen, reichlich geschmückten Moscheen und entzückenden Gärten. Unseres erste Ziel ist die sehr umfangreiche Freitag-Moschee, die eine 1300-järige Entwicklung hinter sich hat. Sie ist seit 2012 von der Unesco als Weltkulturerbe anerkannt. Von hier aus unternehmen wir einen Spaziergang durch den Basar zum Naghsh-e-DJahan-Platz, auch eine UNESCO-Weltkulturerbe, der zu den schönsten Plätzen des Orients gehört. Im Umkreis befinden sich die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von Isfahan, sogar vom ganzen Land: die Imam (oder, ehem., Shah) Moschee, sowie die Moschee von Sheikh-Lotfollah und das 'Ali-Qapu-Palast, die alle zugänglich sind. Anschließend werfen wir den Blick auf die zahlreichen Brücken, die öfters romantisch beleuchtet sind. Am Nachmittag besuchen wir das armenische Viertel Julfa in Isfahan. Der Höhepunkt ist die eindrucksvolle Vank-Kathedrale aus dem 17. Jh. mit ihren spektakulären Fresken. Der Nachmittag dieses Tages steht den Reisenden zur Verfügung, um Isfahan auf eigener Gelegenheit zu erleben. (F/A)
15. Tag

TRANSFER ZUM FLUGHAFEN & HEIMREISE


 
Enthaltene Leistungen
Linienflug (Economy) Frankfurt – Teheran und zurück von Isfahan über Wien mit Austrian Air oder gleichwertiger Fluggesellschaft
Transfers vom und zum Flughafen
Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
Rundreise mit Charter Omnibus oder Van (je nach Gruppengröße) wie im Reiseverlauf beschrieben
Eintrittsgelder gemäß Programm
14 Nächte im Doppelzimmer mit Dusche oder Bad/WC wie beschrieben (sollten Einzelne der im Reiseverlauf genannten Unterkünfte einmal nicht verfügbar sein, greifen wir auf möglichst gleichwertige Alternativen zurück)
Mahlzeiten gemäß Reiseverlauf (13xF=Frühstück, 7xM=Mittagessen, 6xA=Abendessen)
Deutschsprechende PersikaTours-Reiseleitung
Visumreferenznummer Iran
Nicht enthaltene Leistungen
Visagebühren (ca. 50,- EUR)
Übliche Trinkgelder und persönliche Ausgaben
Krankenversicherung (Für die Dauer des Aufenthaltes in Iran ist eine iranische oder deutsche Unfall- und Krankenversicherung notwendig. Quelle: Auswärtiges Amt)
Zusatzleistungen
​Einzelzimmer/-zeltzuschlag 495,00 €
Zug zum Flughafen 85,00 €
Wichtige Hinweise
Für Alleinreisende, die sich für einem „halbe Doppelzimmer“ entschieden haben, bemühen wir uns, Sie mit einem anderen Gast unterzubringen. Sollten wir bis einen Monat vor Reisebeginn keinen Zimmerpartner für Sie finden, stellen wir Ihnen den Einzelzimmerpreis in Rechnung.

Ihre Hotels:
Tehran: Asare Hotel (***)   
Hamadan: Buali Hotel (****)
Kermanshah: Jamshid Hotel (****)
Khoramabad: Ranginkaman Hotel (****)
Shushtar: sonati traditional Hotel (**)
Yasuj: Azadi Hotel (****)
Shiraz:  Arg Hotel (***)
Pasargadae: Aghamir traditional Hotel (**)
Yazd: Mehr traditional Hotel (***)
Isfahan: Setareh Hotel (***)

Flug-, Hotel- und Programmänderungen bei vergleichbarem Leistungsumfang vorbehalten.
Die traditionellen Hotels/Gasthäuser sind oft antike Handelshäuser, Karawansereien, o.ä., die in ein familienbetriebene Hotels umgewandelt sind. Die Anzahl von Zimmern sind begrenzt. Oft sind die WCs/Bad außerhalb des Hotelzimmers.


Treffpunkt:
Flughafen Teheran 

MIT PERSIKA TOURS PRIVAT Ab 2 Gästen reisen Sie ganz individuell, zu Ihrem selbst gewählten Termin! Ab 3330,- €
Anforderungen
Da wir für Sie im Iran eine Visareferenznummer beantragen müssen, empfehlen wir bei Iranreisen eine frühzeitige Buchung!

Ermäßigungen
3% Stammkundenrabatt (ab der 3. Reise)
2% Frühbuchungsrabatt (bis 6 Monte vor Abreisedatum, nur bei Direktbuchung, Rabatte nicht kombinierbar und nicht gültig bei Buchung eine Privatreise)
 
TERMIN
PREIS
PLÄTZE
03.04.2017 - 17.04.2017 *
Plätze
ab 3265€

Ausgebucht!


17.04.2017 - 01.05.2017 *
Plätze
ab 3265€

Ausgebucht!


25.09.2017 - 09.10.2017 *
Plätze
ab 3275€

09.10.2017 - 23.10.2017 *
Plätze
ab 3275€

erste Anmeldungen liegen vor!


* Alle Preise vorbehaltlich Flugverfügbarkeit!
= Reise buchbar
= Nur noch wenige freie Plätze
= Nicht mehr buchbar
 
Es war eine wunderschöne Reise.
Von: Susanne C. - 12.05.2016
Reisezeitraum: 04.04.2016 - 18.06.2016
Es war eine wunderschöne Reise. Die Kultur des Landes und die grandiose Landschaft ist beeindruckend. Die Iraner sind überaus freundlich und offen. Wir hatten einen sehr guten Reiseleiter.

Ihre Meinung ist uns wichtig!
Von: PT - 01.12.2015
Ihre Bewertung wird dazu beitragen, unseren Service konsequent für Sie weiterzuentwickeln.

 


Ich berate Sie gerne!
Mehdi Ebadi
Telefon: +49 (0)6591 8999 723
E-Mail: info@persika-tours.de
03.04.17 – 17.04.17 *

Ausgebucht!

17.04.17 – 01.05.17 *

Ausgebucht!

25.09.17 – 09.10.17 *
09.10.17 – 23.10.17 *

erste Anmeldungen liegen vor!

* Alle Preise vorbehaltlich Flugverfügbarkeit!
= Anfragen
= Buchen

Ähnliche Reisen

Hier sehen Sie eine Auswahl ähnlicher Reisen zum Thema